Für eine soziale Stadtentwicklung!

Wohnen • Leben • Arbeiten • Teilhaben


Berlin wächst
Berlin gehört nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den am schnellsten wachsenden Metropolen in Europa. Zu den über 3,5 Millionen Einwohnern kommen jedes Jahr Zehntausende hinzu. Bis 2020 werden über 3,7 Millionen Einwohner vorhergesagt. Die Zahl der Flüchtlinge ist darin nicht enthalten.

Zurzeit leben hier ca. 54.000 Flüchtlinge. Für 2016 rechnet der Senat mit insgesamt 60.000 Neuzugängen. Auch in den Folgejahren werden weitere Menschen nach Europa fliehen.
Alle Menschen brauchen menschenwürdige und bezahlbare Wohnungen. Aber auch die soziale Infrastruktur muss der wachsenden Einwohnerzahl angepasst werden: Kitas, Schulen, Horte, Medizinische Versorgung, Beratung, Verwaltung, ebenso wie Freizeit, Ausbildung und Arbeit, Sicherheit.

 

Solidarität
Die hier lebenden Menschen – junge wie ältere – dürfen nicht gegen jene ausgespielt werden, die neu hinzukommen, ob als Zuzüge oder als Geflüchtete. Daher ist eine soziale Stadtentwicklung wichtig, die sich an den Bedürfnissen und den Möglichkeiten der Menschen orientiert.

 

Am 18. September 2016

finden in Berlin die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und den 12 Bezirksverordnetenversammlungen statt. Hier können alle wahlberechtigten Berliner mitbestimmen, wer in Zukunft die Politik in Berlin bestimmt.

 

Beim 7. Berliner Sozialgipfel, am 7. September 2016, wurden die Spitzenkandidaten von SPD, CDU, Grünen und Linken mit den Forderungen an eine Politik für eine soziale Stadtentwicklung konfrontiert. Rund 200 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil.

Hier einige Fotos:

 


Alle Fotos: Wilfried Winzer

 

7. Berliner Sozialgipfel am 7.9.2016

Programm

 

16:30 Uhr     Einlass-Beginn

 

17:30 Uhr     Eröffnung durch Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg

                       Input 1: Berlin muss Hauptstadt der guten Arbeit werden

 

17:35 Uhr     Einführung zum Positionspapier des Berliner Sozialgipfels

                       Input 2: Berlin – Solidarische Stadt für alle, Ursula Engelen-Kefer, SoVD Berlin-Brandenburg

                       Input 3: Mieterschutz und preisgünstiger Wohnraum: Reiner Wild, Berliner Mieterverein

 

17:45 Uhr     Podiumsdiskussion mit den Spitzenkandidatinnen und –kandidaten

                      SPD: Michael Müller, Regierender Bürgermeister, Landesvorsitzender der SPD Berlin

                      CDU: Mario Szaja, Senator für Gesundheit und Soziales (in Vertretung für Frank Henkel)

                      Bündnis 90/Die Grünen: Ramona Pop, Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus

                      DIE LINKE: Klaus Lederer, Landesvorsitzender DIE LINKE Berlin

                      Moderation: Alfred Eichhorn

 

18:45 Uhr     Nachfragen aus dem Publikum

 

19:00 Uhr     Abschlussrunde