Der Berliner Sozialgipfel fordert insbesondere:


 

Kitas

 

1.            Die Einkommen der Erzieher/innen müssen erheblich erhöht werden. Diese Erhöhung ist auch

        für die spätere Rente und damit für die Attraktivität des Berufs erforderlich.

 

2.           Die Arbeitsbedingungen müssen deutlich verbessert werden. Dazu gehören zusätzliche

        Aufstiegsmöglichkeiten, z. B. für Facherzieher/innen und für die intensive Betreuung von

        Quereinsteiger/innen.

 

3.            In den Fachschulen sind zusätzliche Ausbildungsplätze erforderlich. Die derzeit noch hohe

        Abbrecherquote von 25 % muss durch entsprechende Hilfestellungen reduziert werden.

 

Schulen

 

4.           Die Berliner Schulen brauchen mehr verlässliche Personalressourcen und ausgebildete

        Fachkräfte für den Unterricht, den Ganztag sowie ausreichend moderne, funktionale

        Schulräume bzw. -gebäude.

 

5.           Wir brauchen mehr Geld für Bildung. Es bedarf einer Offensive für den qualitativen und

        quantitativen Ausbau des gesamten Bildungswesens.

 

6.           Das Recht für Bildung ist nicht verhandelbar. Zur Umsetzung der inklusiven Schule müssen

        die Schulen eine aufgabenadäquate räumliche und personelle Ausstattung erhalten.

 

Inklusion

 

7.           Ein inklusives Bildungssystem muss zum Kernthema der Berliner Bildungspolitik werden.

        Eine fachgerechte Betreuung muss durch Fachpersonal bedarfsdeckend gewährleistet werden.

 

8.           Das Bildungssystem muss durch eine präventionsorientierte Kinder-und Jugendhilfe begleitet

        werden. Dazu bedarf es eines massiven Ausbaus der Beratungsangebote.

 

Altenpflege

 

9.           Rückführung der Privatisierung von stationärer und ambulanter Altenpflege in öffentliche

        Verantwortung – Verlagerung von Kompetenzen, Finanzen und Personal auf die kommunale

        Ebene.

 

10.       Verbesserung der Aus- und Weiterbildung einschließlich Vergütung und finanzieller Förderung

        sowie Erhöhung der Durchlässigkeit bei Pflegetätigkeiten und beruflicher Entwicklung

 

11.        Stärkung der Tarifverträge zur Verbesserung der Löhne und Arbeitsbedingungen.

 

Krankenpflege

 

12.        Wir fordern gesunde Krankenhäuser. Im Interesse aller Betroffenen – Patienten, Angehörige

        und Beschäftigte – brauchen wir dringend eine bessere Finanzierung der Krankenhäuser, mehr

        Personal, faire Arbeitsbedingungen und eine gute Ausstattung.

 

Wohnen

 

13.        Stärkung des Mietrechts für Gewerbemieter durch Einführung eines Vertragsverlängerungs-

        anspruchs und Begrenzung von Mieterhöhungen durch einen Gewerbemietspiegel, auch um

        die Verdrängung sozialer Einrichtungen zu verhindern.

 

14.         Ausweitung des städtischen Wohnungsbestands auf mittelfristig 500.000 Wohnungen und

        Übernahme der Wohnungen des Bundes in das Eigentum städtischer Wohnungsbau-

        gesellschaften. Stärkung gemeinwohlorientierter Vermieter, vor allem Genossenschaften.